PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Mehr Gleichheit und mehr Gesundheit.

In: Proceedings (5. Regional Salzburger Armutskonferenz. 20.10.2011, St. Virgil Salzburg). Salzburg: Salzburger Armutskonferenz - Förderverein, 2012. 27-31 ( ; Gleichheit ist Glück. Salzburg braucht Mut.)
Verlagsversion bestellen
In letzter Zeit häufen sich in Deutschland nicht nur die Armutsberichte, sondern auch die Berichte über den Zusammenhang zwischen der sozialen Ungleichheit einerseits und dem Gesundheitszustand andererseits. In einer kaum mehr überschaubaren Vielzahl von Arbeiten ist immer wieder gezeigt worden, dass Personen mit niedrigem sozialen Status zumeist einen besonders schlechten Gesundheitszustand aufweisen, dass sie kränker sind und früher sterben als Personen mit höherem sozialen Status [Mielck 2005, RichterIHurrelmann 20091. In derwissenschaftlichen Diskussion wird dieser Zusammenhang zwischen Sozialstatus und Morbidität bzw. Mortalität als ..gesundheitliche Ungleichheit" bezeichnet. Wichtig ist nicht nur die Existenz. sondern auch das Ausmaß dieser gesundheitlichen Ungleichheit. Im Folgenden werden dazu einige zentrale Ergebnisse vorgestellt
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Artikel: Konferenzbeitrag
Herausgeber Buggler, R.*
Konferenztitel 5. Regional Salzburger Armutskonferenz. 20.10.2011, St. Virgil Salzburg
Konferenzband Proceedings
Quellenangaben Band: Gleichheit ist Glück. Salzburg braucht Mut., Heft: , Seiten: 27-31 Artikelnummer: , Supplement: ,
Verlag Salzburger Armutskonferenz - Förderverein
Verlagsort Salzburg
Begutachtungsstatus