PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Quantitative Zielvorgaben zur Verringerung der gesundheitlichen Ungleichheit. Lernen von England und anderen westeuropäischen Staaten.

In: Gesundheitliche Ungleichheit - Grundlagen, Probleme, Perspektiven. Wiesbaden: VS Verl. f. Sozialwissenschaften, 2009. 459-477
DOI Verlagsversion bestellen
In einigen westeuropäischen Staaten wird schon seit geraumer Zeit versucht, das Ziel „Verringerung der gesundheitlichen Ungleichheit“ so genau wie möglich zu definieren. Dabei wird auch vor einer Quantifizierung dieser Zielsetzung nicht zurückgeschreckt. Mit 'Quantifizierung' sind hier zahlenmäßig fixierte Vorgaben gemeint wie: Die zurzeit vorhandenen Unterschiede in der Mortalität zwischen Statusgruppe A und Statusgruppe B sollen in 10 Jahren um 15% kleiner sein. Derartige Vorgaben bergen erhebliche Risiken, aber auch Möglichkeiten. Die Risiken sind primär politischer Natur: Nach Ablauf der gesetzten Frist ist gut zu überprüfen, wie gut dieses Ziel erreicht worden ist, und auch schon in den Jahren bis zum Ablauf der Frist ist gut zu sehen, ob die Entwicklung in die vorgesehene Richtung geht. Diese Überprüfung bietet wenig Spielraum für Verschleierungen oder Verharmlosungen. Den Risiken steht jedoch ein wichtiger Vorteil gegenüber: Die Planung von Maßnahmen kann sehr zielgerichtet erfolgen. Misserfolge können zu einer neuen und besseren Ausrichtung der Maßnahmen führen. Quasi von selbst stellen sich sehr praxisnahe konkrete Fragen wie z.B.: Welche Maßnahme hat welchen Effekt auf die gesundheitliche Ungleichheit? Wer ist für welche Maßnahme verantwortlich? Wie können diese Maßnahmen fachlich und zeitlich koordiniert werden? Wer ist für die Koordination verantwortlich? Wie kann der Erfolg der Maßnahmen dadurch abgesichert werden, dass die Personengruppe, deren Gesundheitszustand verbessert werden soll, in die Planung und Durchführung der Maßnahmen eingebunden wird? Wie wirken sich die sozialen und politischen Entwicklungen, die außerhalb des geplanten Maßnahme-Katalogs liegen (Arbeitsmarkt, Reform der Krankenversicherung etc.) auf die gesundheitliche Ungleichheit aus?
Altmetric
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Artikel: Sammelbandbeitrag/Buchkapitel
Schlagwörter Gesundheit; soziale Ungleichheit
ISBN 978-3-531-16084-9
Bandtitel Gesundheitliche Ungleichheit - Grundlagen, Probleme, Perspektiven
Quellenangaben Band: , Heft: , Seiten: 459-477 Artikelnummer: , Supplement: ,
Verlag VS Verl. f. Sozialwissenschaften
Verlagsort Wiesbaden
Begutachtungsstatus