PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Up-regulation of sterol regulatory element binding protein 2 (Srebp2)-mediated cholesterol biosynthesis in prion infected cells.

Hochregulierung der Srebp2-vermittelten Cholesterinbiosynthese in Prion-infizierten Zellen.

München, Technische Universität, Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan, Diss., 2009, 129 S.
Verlagsversion Volltext
Prion diseases are fatal neurodegenerative diseases characterized by an accumulated pathogenic isoform of the host encoded prion protein. Cellular responses to prion infection and the role of cellular co-factors are unclear, so far. In this study increased transcript levels of at least nine cholesterogenic enzymes were detected and confirmed by cDNA microarray and qRT-PCR in neurons. Up-regulation of cholesterogenic genes was attributable to a prion dependent increase in the amount and activity of Srebp2, resulting in elevated levels of total and free cellular cholesterol. Up-regulation of cholesterol biosynthesis appeared to be a characteristic response of neurons to prions also found in ScGT1 cells and prion-exposed primary hippocampal neurons, but not in microglia cells and primary astrocytes exposed to prions. These results demonstrate that neuronal cells respond to prions with specific up-regulation of cholesterol biosynthesis.
Prion-Erkrankungen sind tödlich verlaufende neurodegenerative Erkrankungen, die eine akkumulierte, krankhaft veränderte Isoform des wirtseigenen Prion-Proteins zeigen. Die Zellreaktion und die Rolle von Co-Faktoren auf eine Prion-Infektion sind bisher unbekannt. In dieser Studie wurde eine erhöhte Expression von mind. 9 Enzymen der Cholesterinsynthese mittels Microarray Analyse und qRT-PCR in Neuronen gefunden und bestätigt. Die Hochregulierung entstand durch eine prion-induzierte Zunahme und Aktivitätssteigerung von Srebp2, was zu einer erhöhten Menge an Gesamt- und freien Cholesterin führte. Dies scheint eine neuronspezifische Reaktion auf Prionen zu sein, die auch in ScGT1 Zellen und Prion-exponierten primären Neuronen des Hippocampus, aber nicht Microgliazellen und primären Astrozyten gefunden wurde. Die Ergebnisse zeigen, dass Neuronen auf eine Prion-Infektion spezifisch mit einer Hochregulierung der Cholesterinsynthese reagieren.
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Sonstiges: Hochschulschrift
Typ der Hochschulschrift Dissertationsschrift
Schlagwörter prion; PrP; cholesterol; Srebp2; TSE
Quellenangaben Band: , Heft: , Seiten: 129 S. Artikelnummer: , Supplement: ,
Hochschule Technische Universität
Hochschulort München
Fakultät Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan