PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Characterization of endogenous major histocompatibility complex class II antigen processing pathways for modified vaccinia virus Ankara infection.

Charakterisierung der endogenen MHC (Major Histocompatibility Complex)-Klasse II-abhängigen Antigenprozessierungswege nach Infektion mit Modifiziertem Vaccinia Virus Ankara.

München, Technische Universität, Fakultät für Medizin, Diss., 2014, 135 S.
Verlagsversion Volltext
By using modified vaccinia virus Ankara (MVA), the present study demonstrates that MVA-induced autophagy delivers cytosolic pathogen-derived components to the lysosomal compartment, which provides an opportunity for endogenous antigens to be presented on MHC II. Viral DNA replication or late gene products as well as the adaptor molecule MyD88 are necessary for triggering autophagy, indicating that recognition of MVA by PRRs like TLR7/8/9 may be a prerequisite for the induction of autophagy. These findings might be important for a targeted activation of CD4+ T cells using MVA-based vaccines.
Die vorliegende Studie zeigt, dass Infektion mit Modifiziertem Vaccinia Virus Ankara (MVA) Autophagie auslöst, wodurch zytosolische virale Antigene in lysosomale Kompartimente gelangen und schließlich auf MHC II präsentiert werden können. Hierfür sind entweder die Replikation viraler DNA oder späte Genprodukte sowie das Adapterprotein MyD88 notwendig. Letzteres deutet darauf hin, dass Erkennung von MVA durch PPRs wie TLR7/8/9 eine Rolle spielen könnte. Die Erkenntnisse liefern eine Grundlage für die gezielte Aktivierung antigenspezifischer CD4+ T Zellen mittels MVA-Vakzinen.
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Sonstiges: Hochschulschrift
Typ der Hochschulschrift Dissertationsschrift
Quellenangaben Band: , Heft: , Seiten: 135 S. Artikelnummer: , Supplement: ,
Verlag Universitätsbibliothek der TU München
Verlagsort München
Hochschule Technische Universität
Hochschulort München
Fakultät Fakultät für Medizin