PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

T cell re-direction against glypican-3 for immunotherapy of hepatocellular carcinom.

Glypican-3 spezifische T-Zellen für die Immuntherapie des hepatozellulären Karzinoms.

München, Technische Universität, Fakultät für Medizin, Diss., 2015, 151 S.
Verlagsversion
Hepatocellular carcinoma (HCC) represents the third most common cause of cancer related death worldwide. A new therapeutic approach is the adoptive T-cell therapy. Glypican-3 (GPC3) as a tumour associated antigen is expressed in 75% of all HCC but not in healthy liver or other organs. In the present study we have identified and cloned the GPC3-specific T-cell receptor P1-1. The functionality of the isolated TCR P1-1 towards human hepatoma cells was demonstrated in vitro and in vivo. GPC3-directed T-cell therapy shows great promise for the treatment of HCC.
Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist der häufigste primäre Lebertumor und eine der häufigsten tumorassoziierten Todesursachen weltweit. Ein neuer Therapieansatz ist die Immuntherapie durch den adoptiven T-Zell-Transfer. Glypican-3 (GPC3) ist ein Tumorantigen, das in 75% der HCC exprimiert wird, nicht aber in gesunder Leber. In dieser Arbeit wurde ein GPC3 spezifischer T-Zell Rezeptor (TCR P1-1) identifiziert. Nach Transfer von TCR P1-1 in Spenderlymphozyten konnte GPC3-Spezifität, sowie Abtötungen von GPC3+ humanen Hepatomazellen in vitro und in vivo gezeigt werden.
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Sonstiges: Hochschulschrift
Typ der Hochschulschrift Dissertationsschrift
Quellenangaben Band: , Heft: , Seiten: 151 S. Artikelnummer: , Supplement: ,
Hochschule Technische Universität
Hochschulort München
Fakultät Fakultät für Medizin