PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Generation and analysis of FUS and TMEM106B mouse models.

Etablierung und Analyse von Mausmodellen für FUS und TMEM106B.

München, Technische Universität, Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan, Diss., 2015, 230 S.
Verlagsversion
Amyotrophic Lateral Sclerosis (ALS) and Frontotemporal Lobar Degeneration (FTLD) are two devastating adult onset neurodegenerative disorders. In ALS patients FUS mutations were found as a primary cause. For FTLD-TDP, TMEM106B was identified to be a risk factor. To gain more insight into the pathomechanisms, mouse models for FUS and TMEM106B should be generated and analyzed. Regarding FUS, mice should express different ALS associated mutations and be compared with Fus deficient mice, as it is unclear if FUS causes ALS via a loss or a gain of function model. Since TMEM106B was reported to be elevated in patients, a mouse model should be generated, overexpressing Tmem106b. Summarizing the results, FUS mouse lines were partly inhomogenous and there is no clear evidence for a loss of function model. Taken together, FUS and TMEM106B mouse models could not mimic ALS or FTLD. However, results provided evidence, that mitochondria and mitophagy play an important role in both diseases.
Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und Frontotemporale Lobär Degeneration (FTLD) sind zwei verheerende neurodegenerative Krankheiten des Alters. Mutationen im Gen FUS wurden in ALS Patienten als primär ursächlich identifiziert. Als ein Risikofaktor für FTLD-TDP wurde TMEM106B identifiziert. Um die Pathomechanismen besser zu verstehen, sollten in dieser Arbeit Mausmodelle für FUS und TMEM106B etabliert und analysiert werden. Was FUS betrifft, sollten die Mäuse verschiedene mit ALS assoziierte Mutationen exprimieren und mit Fus defizienten Mäusen verglichen werden, um zu klären ob FUS Mutationen zu einem Funktionsverlust im Kern oder zu einer Überfunktion im Zytoplasma führen. In Publikationen wurde berichtet, dass TMEM106B in Gehirnen von Patienten erhöht ist. Deshalb sollte ein Mausmodel etabliert werden, in dem Tmem106b überexprimiert wird. Zusammenfassend kann gesagt warden, dass die Analysen in den FUS Mauslinien teilweise inhomogene Ergebnisse lieferten und dass kein klarer Beweis für ein Model gefunden wurde, in dem FUS Mutationen zu einem Funktionsverlust im Zellkern führen. Die FUS und TMEM106B Mausmodelle aus dieser Studie können wohl weder ALS noch FTLD immitieren. Die Ergebnisse implizieren allerding, dass Mitochondrien und Mitophagie eine wichtige Rolle bei der Entstehung der beiden Krankheiten spielen.
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Sonstiges: Hochschulschrift
Typ der Hochschulschrift Dissertationsschrift
Quellenangaben Band: , Heft: , Seiten: 230 S. Artikelnummer: , Supplement: ,
Hochschule Technische Universität
Hochschulort München
Fakultät Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan