PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Molecular genetics of phosphate homeostasis.
Molekulare Genetik der Phosphathomöostase.
München, Technische Universität, Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan, Diss., 2015, 143 S.
Phosphate homeostasis is crucial for manifold physiological processes. Within the so-called bone-kidney axis, bone-derived FGF23 has emerged as the key regulator of systemic phosphate turnover. It controls, through activating FGFR/Klotho complexes in the kidney, renal phosphate handling and vitamin D metabolism. To gain a deeper insight into underlying molecular mechanisms, three different approaches were used in this thesis: (1) detection of novel candidate genes in human hypophosphatemic disorders, (2) identification of mouse models for abnormalities in bone metabolism, (3) establishment of a cell-based reporter assay to discover small-molecule regulators of FGF23 signalling.
Die Phosphathomöostase ist für vielfältige physiologische Prozesse von äußerster Wichtigkeit. Innerhalb der sogenannten Knochen-Nieren-Achse hat sich der im Knochen gebildete Fibroblasten-Wachstumsfaktor FGF23 als der Schlüsselregulator des systemischen Phosphatumsatzes erwiesen. Er kontrolliert über die Aktivierung von FGFR/Klotho-Komplexen in der Niere die renale Ausscheidung von Phosphat und den Vitamin D-Stoffwechsel. Um einen tieferen Einblick in die zugrundeliegenden molekularen Mechanismen zu gewinnen, wurden in dieser Arbeit drei verschiedene Ansätze verwendet: (1) Detektion neuer Kandidatengene in humanen hypophosphatämischen Störungen, (2) Identifizierung von Mausmodellen für Anomalien im Knochenstoffwechsel, (3) Etablierung eines zellbasierten Reporterassays, um niedermolekulare Regulatoren der FGF23-Signalgebung zu ermitteln.
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Sonstiges: Hochschulschrift
Typ der Hochschulschrift Dissertationsschrift
Quellenangaben Band: , Heft: , Seiten: 143 S. Artikelnummer: , Supplement: ,
Hochschule Technische Universität
Hochschulort München
Fakultät Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan
Begutachtungsstatus nicht peer-reviewed