PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Mischformen und Überlappung des Typ-1- und des Typ-2-Diabetes. Limitationen individueller Therapieoptionen durch die bestehende Disease-Management-Programm-Systematik.  

Mixed forms and overlapping of type 1 and type 2 diabetes: Limitations of individual therapy options due to the German Disease Management Program (DMP) classification.

Diabetologe 13, 244-247 (2017)
Postprint DOI
Open Access Green
Bei einem 67-jährigen Patienten mit Typ-2-Diabetes und Facetten des metabolischen Syndroms wurden niedrigtitrige GAD-Autoantikörper (GAD: Glutamatdekarboxylase) bei gleichzeitig negativen Befunden für die anderen Inselantikörper nachgewiesen und deshalb die Diagnose geändert auf Typ-1-Diabetes. In der Folge kam es unter einer intensivierten Insulintherapie mit maximal 137 Einheiten Insulin/Tag trotz Beibehaltung des Metformins zu einer ausgeprägten Gewichtszunahme von 18 kg in 3 Jahren. Es handelt sich hier am ehesten um einen Typ-2-Diabetes mit LADA-Phänotyp (LADA: „latent autoimmune diabetes in adults“) als Mischbild oder aber bei den niedrigtitrigen GADA (GAD-Autoantikörper) um nicht mit Diabetes assoziierte unspezifische Autoantikörper. Die DMP-Systematik (DMP: Disease-Management-Programm) kann diesen Phänotyp aber nicht abbilden, da lediglich das DMP Diabetes mellitus Typ 1 und das DMP Diabetes mellitus Typ 2 zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund wurde der Patient erneut in das DMP Diabetes mellitus Typ 2 eingeschrieben. Zumindest für Patienten, die phänotypisch einem Typ-2-Diabetes entsprechen und niedrigtitrige Single-GADA aufweisen, wäre eine Diagnose „Typ-2-Diabetes mit β‑Zell-Autoimmunität“ zutreffender als Typ-1-Diabetes/LADA. Nach zusätzlicher Gabe von Liraglutid 1,8 mg s. c. (subkutan) nahm der Patient in kurzer Zeit 9 kg ab und konnte die Insulindosis auf zuletzt 38 Einheiten/Tag senken.
In a 67-year-old patient with type 2 diabetes (T2D) presenting with features of the metabolic syndrome, low titer glutamate decarboxylase (GAD) autoantibodies were found (with negative results for the remaining islet antibodies). Therefore, the diagnosis was changed to type 1 diabetes (T1D). Then, the patient’s weight increased by 18 kg within 3 years due to intensive insulin therapy (basal–bolus) with up to 137 units/day despite maintaining metformin. This is an example of a mixed phenotype showing characteristics of both type 2 diabetes and latent autoimmune diabetes in adults (LADA). Alternatively, the low-titer GADA is not associated with diabetes pathogenesis. The German Disease Management Program (DMP) classification does not account for this phenotype since only DMP T1D and T2D are available. Therefore, the patient was classified into DMP T2D in order to allow treatment that includes other options than insulin alone. For patients showing clinical features of T2D and having low titer GADA makes the diagnosis “T2D with β cell autoimmunity” seem more appropriate than T1D/LADA. After having added 1.8 mg liraglutide subcutaneously, the patient was able to lose 9 kg of body weight and managed to reduce the insulin dose to 38 units/day.
Altmetric
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Artikel: Journalartikel
Dokumenttyp Wissenschaftlicher Artikel
Schlagwörter Dmp Type 1 Diabetes ; Lada ; Metabolic Syndrome ; Type 1 Diabetes ; Type 2 Diabetes
ISSN (print) / ISBN 1860-9716
e-ISSN 1860-9724
Zeitschrift Diabetologe, Der
Quellenangaben Band: 13, Heft: 4, Seiten: 244-247 Artikelnummer: , Supplement: ,
Verlag Springer
Verlagsort New York
Begutachtungsstatus Peer reviewed