PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Straube, C.* ; Elpula, G.* ; Gempt, J.* ; Gerhardt, J.* ; Bette, S.* ; Zimmer, C.* ; Schmidt-Graf, F.* ; Meyer, B.* ; Combs, S.E.

Re-irradiation after gross total resection of recurrent glioblastoma: Spatial pattern of recurrence and a review of the literature as a basis for target volume definition.

Rebestrahlung nach kompletter Resektion eines rezidivierten Glioblastoms. Räumliches Rezidivmuster und Review der Literatur als Grundlage für das Zielvolumen.  

Strahlenther. Onkol. 193, 897–909 (2017)
DOI Verlagsversion bestellen
Open Access Green möglich sobald Postprint bei der ZB eingereicht worden ist.
Background: Currently, patients with gross total resection (GTR) of recurrent glioblastoma (rGBM) undergo adjuvant chemotherapy or are followed up until progression. Re-irradiation, as one of the most effective treatments in macroscopic rGBM, is withheld in this situation, as uncertainties about the pattern of re-recurrence, the target volume, and also the efficacy of early re-irradiation after GTR exist. Methods: Imaging and clinical data from 26 consecutive patients with GTR of rGBM were analyzed. The spatial pattern of recurrences was analyzed according to the RANO-HGG criteria (“response assessment in neuro-oncology criteria for high-grade gliomas”). Progression-free (PFS) and overall survival (OS) were analyzed by the Kaplan–Meier method. Furthermore, a systematic review was performed in PubMed. Results: All but 4 patients underwent adjuvant chemotherapy after GTR. Progression was diagnosed in 20 of 26 patients and 70% of recurrent tumors occurred adjacent to the resection cavity. The median extension beyond the edge of the resection cavity was 20 mm. Median PFS was 6 months; OS was 12.8 months. We propose a target volume containing the resection cavity and every contrast enhancing lesion as the gross tumor volume (GTV), a spherical margin of 5–10 mm to generate the clinical target volume (CTV), and a margin of 1–3 mm to generate the planning target volume (PTV). Re-irradiation of this volume is deemed to be safe and likely to prolong PFS. Conclusion: Re-irradiation is worth considering also after GTR, as the volumes that need to be treated are limited and re-irradiation has already proven to be a safe treatment option in general. The strategy of early re-irradiation is currently being tested within the GlioCave/NOA 17/Aro 2016/03 trial.
Hintergrund Patienten mit einem rezidivierten Glioblastom (rGBM) werden, wenn eine komplette Resektion (GTR) des makroskopischen Rezidivs durchgeführt wurde, aktuell meist systemisch adjuvant behandelt oder einer engmaschigen Nachsorge zugeführt. Die Rebestrahlung, die beim makroskopischen Rezidiv einen hohen Stellenwert besitzt, wird nach erfolgter GTR aufgrund der Unkenntnis des räumlichen Rezidivmusters, des Fehlens eines begründeten Zielvolumenkonzepts und der Ungewissheit über die mögliche Effizienz dieser Behandlung zurückgehalten. Methoden Klinische und bildgebende Daten von 26 Patienten nach GTR eines rGBM wurden untersucht. Die Bildanalyse erfolgte anhand der RANO-HGG-Kriterien („response assessment in neuro-oncology criteria for high-grade gliomas“). Progressionsfreies (PFS) und Gesamtüberleben (OS) wurden mit der Kaplan-Meier-Methode ermittelt und die Daten durch ein systematisches Review untermauert. Ergebnisse Alle bis auf 4 Patienten erhielten nach GTR eine Systemtherapie. In 20 von 26 Patienten kam es zu einem bildgebenden Progress, der in 70 % direkten Kontakt zur Resektionshöhle hatte. Die mediane Ausdehnung gemessen vom Resektionsrand lag bei 20 mm. Das PFS betrug 6 Monate, das OS 12,8 Monate. Wir empfehlen ein Zielvolumen mit Einschluss der Resektionshöhle einschließlich aller Kontrastmittelaufnahmen als Gesamttumorvolumen (GTV), einen Saum vom 5–10 mm als klinisches Tumorvolumen (CTV) und einen lagerungsabhängigen Saum von 1–3 mm als Planungszielvolumen (PTV). Eine Rebestrahlung mit diesem PTV kann große Teile der späteren Rezidivregionen erfassen und so möglicherweise das PFS erhöhen. Schlussfolgerung Die frühe Rebestahlung nach GTR sollte in Erwägung gezogen werden, da die Bestrahlung eines schmalen Saums um die Resektionshöhle gut und sicher durchführbar ist. Die frühe Rebestahlung nach GTR wird aktuell in der GlioCave/NOA-17/Aro-2016/03-Studie untersucht.  
Altmetric
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Artikel: Journalartikel
Dokumenttyp Wissenschaftlicher Artikel
Schlagwörter Glioblastoma ; Pattern Of Recurrence ; Recurrence ; Survival ; Target Volume; High-grade Gliomas; Hypofractionated Stereotactic Radiotherapy; I Dose-escalation; Malignant Gliomas; Progressive Glioblastoma; Radiation-therapy; Salvage Therapy; Tumor Volume; Fractionated Radiotherapy; Single Institution
ISSN (print) / ISBN 0179-7158
e-ISSN 1439-099X
Quellenangaben Band: 193, Heft: 11, Seiten: 897–909 Artikelnummer: , Supplement: ,
Verlag Urban & Vogel
Verlagsort Heidelberg
Begutachtungsstatus Peer reviewed