PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Strahlentherapie bei Weichteilsarkomen der Extremitäten. Ihre Rolle in der multimodalen Behandlung.

Radiotherapy in soft tissue sarcomas of the extremities. Its role in multimodal treatment.  

Trauma Berufskrankh., 1-6 (2017)
DOI Verlagsversion bestellen
Open Access Green möglich sobald Postprint bei der ZB eingereicht worden ist.
Hintergrund: Die funktionserhaltende Behandlung von Patienten mit Weichteilsarkomen (WTS) der Extremitäten ist eine interdisziplinäre Herausforderung. Fragestellung Es erfolgte eine Analyse der Evidenzlage zu Stellenwert und Art der radiotherapeutischen Behandlung (RT) innerhalb multimodaler Konzepte. Material und Methode Es erfolgten die Zusammenstellung aktueller Leitlinien zur multimodalen Behandlung, insbesondere zur Rolle der prä- oder postoperativen RT bei WTS der Extremitäten sowie Darstellung und Erläuterung der Rolle moderner strahlentherapeutischer Spezialtechniken. Ergebnisse Sowohl die prä- als auch die postoperative RT sind empfohlene Indikationen bei WTS-Patienten in den Stadien II und III. Eine klare Empfehlung gibt es auch für die postoperative RT bei inkompletter Resektion. Der Einsatz sowohl der prä- als auch der postoperativen RT korreliert mit einer Verbesserung der lokalen Kontrolle, ein positiver Einfluss auf das Überleben bleibt am ehesten auf die Subgruppe mit High-grade-WTS beschränkt. Langfristig zeigt die präoperative RT weniger Spättoxizitäten, führt jedoch akut zu mehr Wundkomplikationen. Moderne Spezialtechniken wie die bildgeführte intensitätsmodulierte Radiotherapie (IG-IMRT), die intraoperative Radiotherapie (IORT) und die Brachytherapie (BT) können die Nebenwirkungen deutlich reduzieren. Schlussfolgerungen Moderne strahlentherapeutische Techniken führen zu einer verbesserten lokalen Kontrolle bei Patienten mit WTS in den Stadien II und III  
Background: Function-preserving treatment in patients with soft tissue sarcomas (STS) of the limbs is an interdisciplinary challenge. Objective: Analysis of evidence on the status and type of radiotherapy (RT) within multimodal concepts. Material and method: Compilation of current guidelines and publications on multimodal treatment, in particular on the role of preoperative and postoperative RT for STS of the limbs. Presentation and explanation of the role of modern and special RT techniques. Results: Both preoperative and postoperative RT are recommended indications for patients with stage II and III STS. Furthermore, postoperative RT after incomplete resection has a clear recommendation. The use of both preoperative and postoperative RT correlates with an increase in local control but a positive influence on survival is most likely limited to the subgroup of patients with high-grade STS. In the long term preoperative RT shows less late toxicity but leads to more acute wound complications. Modern special techniques, such as imaging-guided magnetic resonance imaging (IG-MRI), intraoperative radiotherapy (IORT) and brachytherapy (BT) can significantly reduce side effects as well as reduce safety margins during irradiation planning. Conclusion: In patients with STS of the limbs, preoperative and/or postoperative RT should be performed in stages II and III and after incomplete resection. The use of special techniques and modern target volume concepts leads to a reduction of side effects.
Altmetric
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Artikel: Journalartikel
Dokumenttyp Wissenschaftlicher Artikel
Schlagwörter Brachytherapy ; Intensity Modulated Radiotherapy ; Intraoperative Radiotherapy ; Neoadjuvant Radiotherapy ; Postoperative Radiotherapy
ISSN (print) / ISBN 1436-6274
e-ISSN 1436-6282
Quellenangaben Band: , Heft: , Seiten: 1-6 Artikelnummer: , Supplement: ,
Verlag Springer
Verlagsort Heidelberg
Begutachtungsstatus Peer reviewed