PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Deposition von Umweltradionukliden mit Schnee auf drei Alpengipfeln.

In: Sonnblick Observatorium. 2018. S. 22
Verlagsversion bestellen
Im Rahmen des Projektes „Virtuelles Alpenobservatorium“ (Verbund der Konsortialpartner der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus in Kooperation mit anderen europäischen Höhenforschungsstationen) wurde am 2 . Juli 2015 am Sonnblick ein Schneeprofil beprobt, um die Verteilung der Umweltradionuklide Be - 7 , Pb - 210 und Cs - 137 darin zu bestimmen . Im Teilprojekt „Auswirkung des Klimawandels auf den alpinen Wasserhaushalt und die Umweltradioaktivität“ werden mit Hilfe dieser Tracernuklide die Transportpfade und - prozesse radioaktiver Partikel von der Atmosphäre über die Schneedecke ins Schmelz - und Oberflächenwasser untersucht . Die Aufnahme der Gesamtschneeprofile auf Zugspitze (D, 2 . 420 m ü . NN), Jungfraujoch (CH, 3 . 400 m ü . NN) und Sonnblick (A, 3 . 110 m ü . NN) dient dazu, den Ist - Zustand der deponierten Umweltradioaktivität an unterschiedlichen Lokalitäten zu ermitteln, um klimabedingte Änderungen des Wasser - und Radionuklidhaushaltes für die Zukunft daraus abzuleiten .
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Arbeitspapier/Forschungsbericht
Konferenzband Sonnblick Observatorium
Quellenangaben Band: , Heft: , Seiten: S. 22 Artikelnummer: , Supplement: ,