PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Buhl, T.* ; Beissert, S.* ; Gaffal, E.* ; Goebeler, M.* ; Hertl, M.* ; Mauch, C.* ; Reich, K.* ; Schmidt, E.* ; Schön, M.P.* ; Sticherling, M.* ; Sunderkötter, C.* ; Traidl-Hoffmann, C. ; Werfel, T.* ; Wilsman-Theis, D.* ; Worm, M.*

COVID-19 und Auswirkungen auf dermatologische und allergologische Erkrankungen.

COVID-19 and implications for dermatological and allergological diseases.

J. Dtsch. Dermatol. Ges. 18, 815-825 (2020)
Verlagsversion DOI
Open Access Gold (Paid Option)
Creative Commons Lizenzvertrag
Zusammenfassung Die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte Krankheit COVID-19 hat sich zu einer Pandemie entwickelt. Bei der Betrachtung von dermatologischen und allergologischen Krankheiten, die potenziell von COVID-19 betroffen sind, stehen wir vor komplexen Herausforderungen, die Pathogenese und Beeinflussung verschiedener immunologischer Signalwege einschlie ss en. Medizinische Behandlungen mussen daher im Zusammenhang mit dieser Infektion oft neu bewertet und in Frage gestellt werden. Dieser ubersichtsartikel fasst den aktuellen Wissensstand zu COVID-19 hinsichtlich der wichtigsten dermatologischen und allergologischen Erkrankungen zusammen. Es werden aber auch die medizinischen Bereiche beschrieben, fur die keine ausreichenden Daten vorliegen. Unter Zusammenfassung der publizierten Daten und grundsatzlicher pathophysiologischer uberlegungen werden hier Schlussfolgerungen fur das Management unserer Patienten wahrend der Pandemie gezogen. Wir konzentrieren uns auf haufige Hauterkrankungen mit komplexer immunologischer Pathogenese: Psoriasis, Ekzeme einschlie ss lich atopischer Dermatitis, Typ-I-Allergien, blasenbildende Autoimmundermatosen, Kollagenosen, Vaskulitiden und Hautkrebserkrankung. Da viele weitere Hauterkrankungen verwandte oder vergleichbare immunologische Reaktionsmuster aufweisen, konnen pathophysiologisch ahnliche entzundliche Dermatosen moglicherweise auch mit ahnlichen therapeutischen uberlegungen und Schlussfolgerungen wahrend der Pandemie behandelt werden. Daher soll diese ubersicht Behandlungsempfehlungen auf der Basis bisher publizierter Daten und Empfehlungen zu Therapieentscheidungen auch uber die hier diskutierten, haufigsten Erkrankungen hinaus liefern.

COVID-19, caused by the coronavirus SARS-CoV-2, has become pandemic. A further level of complexity opens up as soon as we look at diseases whose pathogenesis and therapy involve different immunological signaling pathways, which are potentially affected by COVID-19. Medical treatments must often be reassessed and questioned in connection with this infection. This article summarizes the current knowledge of COVID-19 in the light of major dermatological and allergological diseases. It identifies medical areas lacking sufficient data and draws conclusions for the management of our patients during the pandemic. We focus on common chronic inflammatory skin diseases with complex immunological pathogenesis: psoriasis, eczema including atopic dermatitis, type I allergies, autoimmune blistering and inflammatory connective tissue diseases, vasculitis, and skin cancers. Since several other inflammatory skin diseases display related or comparable immunological reactions, clustering of the various inflammatory dermatoses into different disease patterns may help with therapeutic decisions. Thus, following these patterns of skin inflammation, our review may supply treatment recommendations and thoughtful considerations for disease management even beyond the most frequent diseases discussed here.

Altmetric
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Artikel: Journalartikel
Dokumenttyp Review
Schlagwörter Kawasaki-like Disease; Hand Eczema; Pemphigus; Psoriasis; Pathogenesis; Prevalence; Infection; Risk
ISSN (print) / ISBN 1610-0379
e-ISSN 1610-0387
Quellenangaben Band: 18, Heft: 8, Seiten: 815-825 Artikelnummer: , Supplement: ,
Verlag Blackwell
Verlagsort Chichester
Begutachtungsstatus Peer reviewed
Institut(e) Institute of Environmental Medicine (IEM)