PuSH - Publikationsserver des Helmholtz Zentrums München

Krauth, C.* ; John, J. ; Suhrcke, M.*

Gesundheitsökonomische Methoden in der Prävention.

Präv. Gesundheitsf. 6, 85-93 (2011)
DOI Verlagsversion bestellen
Open Access Green möglich sobald Postprint bei der ZB eingereicht worden ist.
Die methodischen Grundlagen der gesundheitsökonomischen Evaluation sind weitgehend definiert und vereinheitlicht. Einige Besonderheiten bestehen jedoch bei der Evaluation von Primärprävention und Gesundheitsförderung (gegenüber medizinischen Interventionen). In dem vorliegenden Beitrag werden die spezifischen Anforderungen an die Evaluation von Präventionsprogrammen diskutiert: (1) Aus welcher Perspektive soll Prävention evaluiert werden? (2) Wie und in welchem Umfang sollen die Kosten von gewonnenen Lebensjahren durch Prävention in gesundheitsökonomischen Evaluationen berücksichtigt werden? (3) Soll der Zeitaufwand von Individuen für Präventionsaktivitäten in den Präventionskosten abgebildet werden? (4) Welche Effekte von Prävention sind aus gesundheitsökonomischer Perspektive relevant? (5) Sollen Auswirkungen auf die Verteilung von Gesundheit ausgewiesen werden, und wenn ja, wie können sie berücksichtigt werden?
Altmetric
Weitere Metriken?
Zusatzinfos bearbeiten [➜Einloggen]
Publikationstyp Artikel: Journalartikel
Dokumenttyp Wissenschaftlicher Artikel
Schlagwörter Gesundheitsökonomische Evaluation; Prävention; Gesundheitsförderung; Methoden; Gesundheitsökonomie;
ISSN (print) / ISBN 1861-6755
e-ISSN 1861-6763
Zeitschrift Prävention und Gesundheitsförderung
Quellenangaben Band: 6, Heft: 2, Seiten: 85-93 Artikelnummer: , Supplement: ,
Verlag Springer
Verlagsort Berlin; Heidelberg
Begutachtungsstatus